Regierungsflieger – Regierung zieht Reißleine und steigt auf Zeppeline um

Ständige Pannen, Flugausfälle und Notlandungen – die Pannenserie der Regierungsflieger reißt nicht ab. Die Bundesregierung zieht nun die Reißleine und lässt die gesamte Pannenflotte verschrotten. 

Zukünftig werden die anfälligen und ständig defekten Flugzeuge durch die bereits in der Vergangenheit sehr erfolgreichen Zeppeline ersetzt.

Mordern und beeindruckend – ein Zeppelin

Der erste Regierungszeppelin wird „Hindenburg 2“ heißen.

Die Technik ist erprobt und wenig anfällig.  Überhaupt sind die technischen Daten atemberaubend. Der 245m lange und mit 200.000 qm Wasserstoff befüllte Zeppelin lässt mit seiner schieren Größe selbst Giganten, wie Airbus A380 und Boeing 747 mickrig erscheinen. Das erhöht den Prestige der Bundesrepublik ungemein. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist erfreut: „Auf das blöde Gesicht von Donald Trump bin ich schon gespannt. Der wird Augen machen wenn ich die Hindenburg 2 neben seiner ollen Airforce One parke.“

Angetrieben wird der Zeppelin von 4, später von 8 jeweils 800 PS starken Sternmotoren. Mit dieser immensen Leistung wird es möglich sein, den Atlantik in nur 8 Tagen zu überqueren.

Der Verbrauch der mit Benzin betriebenen Motoren ist zwar etwas höher als bei mit Diesel betriebenen Motoren, doch Umweltzonen können mit gutem Gewissen Überfolgen werden.

Auch für die Sicherheit der maximal 100 Passagiere wurde gesorgt. Mit an Bord sind 20 Fallschirme und ein am Rumpf befestigter, einmotoriger Doppeldecker. Dieser kann nicht nur zur Rettung eines Fluggastes beitragen, er kann mit seinem Maschinengewehr auch feindliche Doppeldecker abschießen und somit die Sicherheit des Regierungszeppelins enorm erhöhen.

Die Kosten halten sich dabei deutlich in Grenzen. Ein Zeppelin wird mit etwa 800.000 Reichsmark veranschlagt – also deutlich günstiger als ein aktuelles Modell von Airbus. Geplant sind momentan 20 dieser unglaublichen Luftfahrzeuge.

Aktuell werden für Starts und vor allem für Landungen noch 150 kräftige Männer benötigt, die den Zeppelin mit Seilen am Boden halten. Aber schon in naher Zukunft wird das nicht mehr nötig sein, wenn die Hindenburg 2 direkt an der Kuppel des Reichstagsgebäudes und an den Spitzen von Wolkenkratzer fest machen kann.

Auch die Grünen sind von der Anschaffung der Zeppeline begeistert, denn Wasserstoff verbrennt CO2 Neutral, was der Umwelt zu Gute kommt.




 

Bild: https://pixabay.com/de/photos/zeppelin-new-york-ny-nyc-10177/